17 Mai 2019

Mille Miglia: Alfa Romeo Werksteam zur Halbzeit in Rom in Führung

Giovanni Moceri und Beifahrer Daniele Bonetti im Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport Spitzenreiter nach zweiter Etappe. Insgesamt drei Alfa Romeo unter Top-10 im Zwischenklassement. Berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt setzt auf Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio als Organisationsfahrzeuge.

 

Turin, im Mai 2019

Alle Wege führen bekanntlich nach Rom, auch die der Mille Miglia. Die berühmteste Oldtimer-Rallye der Welt erreichte in der italienischen Hauptstadt den Wendepunkt der insgesamt rund 1.600 Kilometer langen Tour. Nach der zweiten Etappe liegt ein Fahrzeug aus dem Alfa Romeo Werksmuseum an der Spitze. Der Alfa Romeo 6C 1500 Super Sport (Startnummer 59) aus dem Baujahr 1928 mit der Crew Giovanni Moceri/Daniele Bonetti führt knapp vor Alberto Riboldi/Paolo Sabbadini (OM/Nr. 5) und Andrea Vesco/Andrea Guerini im privat eingesetzten Alfa Romeo 6C 1750 Super Sport  von 1929 (Nr. 81). Mit drei Fahrzeugen unter den Top-10 ist Alfa Romeo die stärkste Marke in der Spitzengruppe des Zwischenklassements. Das zweite Werksauto von Alfa Romeo, ein Alfa Romeo 1900 Super Sprint von 1956 (Nr. 237) mit dem Damenteam Prisca Taruffi/Savina Confaloni, erreichte Rom auf Zwischenrang 177 unter den mehr als 400 Teilnehmern.

Die Hunderttausende von Fans entlang der Strecke bejubelten auch einen Alfa Romeo 1900 Sport Spider (Startnummer 1000) aus dem Jahr 1954, den das Werksmuseum den Veranstaltern der Mille Miglia als offizielles Führungsfahrzeug zur Verfügung stellt. Im Dienst der Organisation ist außerdem eine Flotte von rund 30 Alfa Romeo Giulia und Alfa Romeo Stelvio unterwegs. Die Mille Miglia erreicht am Samstag (18. Mai 2019) in Brescia das Ziel.

 

 

*

 

 

Kontakt:

Sascha Wolfinger

Telefon: +49 69 66988-357

E-Mail: sascha.wolfinger@fcagroup.com

 

 

 

 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge